Wann werden Roboter so normal wie Smartphones?

Wann werden Roboter so normal wie Smartphones?

Geposted von Tinkerbots Team am

Ein kleines Gerät, mit dem du kommunizierst und das dir das Wetter und den Verkehr anzeigt. Was vor zwanzig Jahren noch wie Science-Fiction klang, ist heute alltäglich. Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Siegeszug des Smartphones begann im Jahr 2007 mit der Einführung des ersten iPhones. Für viele Experten stehen wir nun vor einer weiteren Revolution. Haushaltsroboter sollen unser Leben in naher Zukunft noch weiter vereinfachen. Doch wie lange dauert es noch, bis Roboter so normal wie Smartphones sind?

Steigende Nachfrage nach Robotern

Zwar gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten Wasch- und Spülmaschinen, Mikrowellen und andere technische Haushaltshilfen, doch Roboter sind im Haushalt bislang noch nicht sehr verbreitet. Dabei ist das Interesse durchaus da und die Nachfrage steigt sogar. Die International Federation of Robotics (IFR) prognostiziert, dass die Zahl der Haushaltsroboter bis zum Jahr 2019 auf 31 Millionen ansteigen soll. Den größten Anteil machen dabei Staubsauger-Roboter und Rasenmäher-Roboter aus.

Die hohe prognostizierte Nachfrage nach Haushaltsrobotern resultiert unter anderem aus dem demografischen Wandel in vielen Teilen der Welt. Vor allem Japan und Europa sehen einer zunehmenden Alterung der Bevölkerung entgegen. Bei der Suche nach einer bezahlbaren Haushaltshilfe setzen immer mehr Menschen auf Roboter: sei es für Gartenarbeiten, als Assistent für die Seniorenbetreuung oder sogar als emotionale Stütze gegen die Einsamkeit.

Roboter müssen verbessert werden

Dass solche Roboter noch nicht wie Smartphones in beinahe jedem Haushalt zu finden sind, liegt nach der Meinung vieler Experten wie Will Allen aus den HP Labs, jedoch nicht etwa an der Skepsis der Menschen, sondern vor allem an den Robotern selbst. Diese seien aktuell einfach noch zu fehlerhaft und ließen sich noch nicht richtig in das Leben der Menschen integrieren, so Allen in einem Podcast von Robotics Trends. Hier seien nun die Unternehmen gefordert. Erst wenn die Menschen einen echten Nutzen aus der Arbeit des Roboters ziehen, würde deren Siegeszug durch in die Haushalte der Weltbevölkerung beginnen. Dadurch, dass das Thema Robotik immer bekannter wird und es eine höhere Nachfrage gibt, arbeiten auch immer mehr Absolventen auf diesem Gebiet. Umso schneller kann auch die technische Entwicklung hin zu besser funktionierenden Robotern erfolgen.

Bis der eigene Roboter so normal ist wie ein Smartphone werden also zumindest noch einige wenige Jahre verstreichen. Wenn du dich jetzt schon fit für ein Leben mit einem intelligenten und effektiven Haushaltsroboter machen willst, übe doch einfach mit dem Robotik-Baukasten von Tinkerbots.

← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar