Roboter erobern die Welt des Sports

Roboter erobern die Welt des Sports

Geposted von Tinkerbots Team am

Roboter müssen keineswegs nur in Bereichen wie der Pflege, der Bildung oder der Industrie zum Einsatz kommen. Denn auch im Sport werden immer mehr Maschinen genutzt, um das Training zu verbessern und die Athleten zu entlasten. Wir zeigen dir, in welchen Sportarten sie bislang schon genutzt werden.

American Football:

Beim American Football geht es vor allem um Taktik. Trainer hatten in der Vergangenheit ganze Bücher voll mit speziellen Spielzügen, die sie je nach Spielsituation schnell heraussuchen und dem Team auf dem Feld vorgeben konnten. Mittlerweile haben die meisten Trainer ihre Spielzüge jedoch digitalisiert und können sogar noch während des Spiels auf Live-Daten ihrer Spieler zugreifen. Da verwundert es nicht, dass sich auch das Football-Training weiterentwickelt hat. Der neueste Trend sind hier so genannte MVP-Roboter (Mobile Virtual Player). Die Dummys fahren bis zu 32 km/h schnell, sind gepolstert und werden dazu verwendet, um Tacklings zu trainieren. Das Training soll dadurch sicherer werden, da Spieler sich nicht mehr gegenseitig zu Boden reißen müssen, was das Verletzungsrisiko senkt. Bislang werden die MVPs noch von Menschen gesteuert, doch es wird auch daran gearbeitet, sie mit Sensoren auszustatten. Dann könnten sie sich eigenständig auf dem Platz bewegen und einen menschlichen Gegenspieler simulieren. Entwickelt wurden die Roboter von Studenten des Dartmouth College.

Fitness:

In einigen Fitness-Studios gibt es bereits seit längerer Zeit virtuelle Trainer, die in Kursen auf großen Leinwänden Übungen zeigen, die von den Studio-Mitgliedern dann ausgeführt werden. In Singapur geht man jetzt noch einen Schritt weiter: Dort kommt in einigen Altersheimen ein so genannter RoboCoach zum Einsatz, um die Bewohner fit zu halten. Dabei führt er 15 verschiedene Arm-Übungen durch und kann das Workout sogar verlangsamen, wenn die Senioren nicht hinterherkommen. Entwickelt wurde der RoboCoach von Studenten der Ngee Ann Polytechnic.

Tischtennis:

Wer seine Fähigkeiten im Tischtennis verbessern möchte oder einfach einen Gegner zum Spielen sucht, der sollte sich an TOPIO wenden. Dabei handelt es sich um einen humanoiden Roboter, der von einem vietnamesischen Robotik-Unternehmen extra für diesen Sport geschaffen wurde. Die neueste Version des TOPIO ist 1,80 m groß, wiegt 120 kg, trägt eine Sonnenbrille und hält einen Tischtennis-Schläger in der Hand. Dank künstlicher Intelligenz verbessern sich seine Tischtennis-Fähigkeiten ständig weiter.

Fußball:

In der beliebtesten Sportart der Welt kommen Roboter bislang nur in wenigen Bereichen zum Einsatz. Eine Ausnahme bildet die Pflege des Fußballplatzes. Denn um die Markierungen präzise genau auf den Platz zu bekommen, kann man ab sofort den Intelligent One nutzen. Der Roboter eines dänischen Unternehmens schafft es autonom ein komplettes Fußballfeld in nur 30 Minuten mit den nötigen Markierungen zu versehen.

Tennis:

Im Tennis kommen Roboter bereits seit vielen Jahren zum Einsatz. Tennisball-Wurfmaschinen sind in der Lage mehrere Bälle pro Minute über das Netz zu schlagen und werden auch für das Training im Amateur- und Freizeitbereich genutzt.


← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar