Tablet & Tinkerbots: Für die Entwicklung des Kindes

Tablet & Tinkerbots: Für die Entwicklung des Kindes

Geposted von Tinkerbots Team am

Deutschland wird immer multimedialer. Einer aktuellen Statistik zur Folge nutzen heute bereits 34 Prozent aller Deutschen ein Tablet, um im Internet zu surfen, Online-Games zu spielen oder Videos zu schauen – Tendenz steigend. Mit der wachsenden Zahl an Tablet-Haushalten gibt es auch immer mehr Kinder, die bereits in jungen Jahren mit den mobilen PCs in Berührung kommen. Sie benutzen das Tablet der Eltern oft einfach mit – sei es um das Lesen zu üben oder um ihre Lieblingsserien anzusehen. Die steigende Zahl der kleinen Kinder, die digitale Medien auf Tablets nutzen, führt auch zu neuen Entwicklungen in vielen Kitas. Schließlich muss Medienkompetenz gelehrt werden.

Pädagogen sind sich jedoch nicht ganz einig, ob Kinder bereits im Kindergartenalter Tablets und Smartphones nutzen sollten. Kritiker behaupten, der frühe Umgang mit Tablets würde sich negativ auf die Sozialkompetenz von Kindern auswirken. Statt mit anderen Kindern gemeinsam zu spielen, würden sie sich nur noch allein mit dem Gerät beschäftigen. Die Erfahrungen vieler Medienpädagogen zeigen jedoch genau das Gegenteil: Demnach sei das Tablet sehr wohl für ein kooperatives Lernen geeignet. Kinder spielen damit oft gemeinsam oder helfen sich gegenseitig.

Tablets & Roboter zur Unterstützung der Kindesentwicklung

Wir bei Tinkerbots sind ebenfalls der Meinung, dass Kinder bereits früh den Umgang mit technischen Geräten wie dem Tablet lernen sollten. Schließlich lässt sich das Gerät nicht nur als Spielzeug nutzen, sondern vor allem auch als Wissensquelle. Unsere Roboter-Baukästen in Verbindung mit einem Tablet können den Nachwuchs ebenfalls in seiner Entwicklung unterstützen. Denn mit Tinkerbots können Kindern ab einem Alter von 6 Jahren ihren eigenen Roboter bauen und über das Tablet steuern. Mit dieser spielerischen Methode werden ihnen erste Einblicke in die Bereiche Naturwissenschaft und Technik vermittelt.

Wissenschaft lässt sich mit Tinkerbots anfassen, ausprobieren und erleben. So macht das Lernen gleich viel mehr Spaß. Unsere Roboter-Baukästen bestehen aus einem Powerbrain, unterschiedlichen Bewegungsmodulen sowie Bausteinen in verschiedenen Formen. Die einzelnen Komponenten lassen sich dabei ganz leicht verbinden und offenbaren den Kindern einfache Zusammenhänge in der Mechanik. Steuern lassen sich die Tinkerbots unter anderem mit dem Tablet. Dafür muss zunächst nur unsere kostenlose App heruntergeladen und das Tablet via Bluetooth mit dem Roboter verbunden werden. Die Kombination aus Tinkerbots-Bausatz und Tablet kann für die Entwicklung eines Kindes also positiv sein und ein Interesse für Technik wecken.

Insgesamt sollten Eltern den Umgang des Kindes mit einem Tablet, vor allem in jungen Jahren, im Auge behalten. Dabei gilt es, besonders auf folgende Punkte zu achten:

  • Kindern einen gewissen Zeitraum in der Woche vorgeben, an dem das Tablet genutzt wird
  • Überprüfen, ob alle Apps altersgerecht sind
  • Die Möglichkeit von inApp-Käufen deaktivieren
  • Eltern sollten auch bei der Mediennutzung als Vorbild agieren

← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar