5 Tipps für junge Robotik-Fans

5 Tipps für junge Robotik-Fans

Geposted von Tinkerbots Team am

Ob selbstfahrendes Auto, Haushaltsroboter oder mechanisches Exoskelett à la Iron Man – die nahe Zukunft bringt eine spannende Technik, die unser Leben vereinfachen soll. Für viele Kinder ist die Robotik ein Feld, das große Faszination ausstrahlt. Schließlich träumt doch jeder davon, seinen eigenen Roboter zu bauen. Für angehende Robotik-Fans haben wir hier fünf wichtige Tipps zusammengetragen:

1. Früh anfangen, sich mit dem Thema Robotik zu beschäftigen

Wer bereits in frühen Jahren ein Interesse an Technik entwickelt, hat nicht nur Vorteile im Schulfach Physik, sondern kann damit auch einen Grundstein für eine spätere berufliche Karriere in diesem Bereich setzen. Doch wie lässt sich das Interesse von Kindern an Robotik und Mechanik am besten wecken? Und in welchem Alter sollte man beginnen? Der beste Weg, um einem Kind Technik näher zu bringen, ist eine spielerische Methode. Tinkerbots ist ein Spielzeug, welches Kindern ab einem Alter von sechs Jahren die Möglichkeit bietet, ihre eigenen Roboter zu bauen. Durch Baukasten-System können ganz unterschiedliche Roboter kreiert und anschließend gesteuert werden. Etwas falsch zusammenzubauen ist bei unserem Roboter-Bausatz kaum möglich, weshalb man beim Spielen direkt ein Erfolgserlebnis habt und sich der Spielspaß maximiert.

2. Langsam steigern und zum echten Tüftler werden

Um den Spaß an den Themen Robotik, Mechanik und Sensorik nicht zu verlieren, empfiehlt es sich, die Lernkurve an das Interesse der Kinder anzupassen. Nur wenn man wirklich Lust auf das Spielen mit einem Roboter hat, kann man auch etwas lernen. Mit Tinkerbots kann man ohne jedes Vorwissen anfangen, einen Roboter selber zu bauen. Dank unseres Powerbrains lässt sich der Roboter mit nur einem Knopfdruck bewegen. Hat man sich für kurze Zeit mit den Tinkerbots beschäftigt, können dem Roboter zudem ganz einfach Bewegungen beigebracht werden. Der nächste Schritt in der Lernphase wäre dann die Steuerung per App.

3. Unterschiedliche Materialien für den Roboter nutzen

Je weniger Beschränkungen es beim Bau eines Roboters gibt, desto innovativer kann das Ergebnis werden. Das gilt nicht nur für echte Wissenschaftler, die mit Materialien wie Plastik, Karbon und Stahl an neuen Prototypen arbeiten, sondern auch für junge Tüftler und das Bauen mit Tinkerbots. Aktuell bieten wir drei unterschiedliche Roboter-Bausätze an, aus denen sich verschiedene Modelle konstruieren lassen. Wer jedoch etwas komplett Neues schaffen möchte, kann noch eine weitere Komponente hinzufügen: Mit unserem Adapter lassen sich die Tinkerbots mit LEGO® verbinden und dadurch ein komplett neuer Roboter nach eigener Vorstellung schaffen.

4. Andere Roboter-Tüftler kennenlernen und sich austauschen

Sich allein zu Hause mit Robotern zu beschäftigen kann sehr viel Spaß bringen. Doch noch spannender ist es, sich mit gleichgesinnten Robotik-Fans auszutauschen. In Deutschland gibt es zahlreiche Wettbewerbe für alle Altersklassen und jeden Schwierigkeitsgrad bei denen junge Tüftler aufeinandertreffen und sich beweisen dürfen. So treten beispielsweise bei der RoboCup Junior Meisterschaft junge Schulteams in verschiedenen Kategorien mit ihren selbstgemachten Robotern an. Bei unserem Crazy Racer Award geht es dagegen darum, wer den schnellsten und den kreativsten Rennwagen aus Tinkerbots und LEGO®-Bausteinen erschafft.

5. Durch Erfahrung mit Robotern lernen

Das Wissen, welches man sich beim spielerischen Umgang mit Robotern aneignet, lässt sich perfekt nutzen, um auch in anderen Bereichen durchzustarten. Schließlich werden auch im Physik-Unterricht in der Schule Felder wie Mechanik und Elektronik behandelt. Erste Grundlagen dafür lassen sich ganz einfach durch das Spielen mit Tinkerbots erlernen. Zudem fördert der Spielspaß mit den Robotern das Interesse an allen Naturwissenschaften und so wächst in einigen Fällen sogar ein Berufswunsch im Bereich der Robotik.

Wer unsere fünf Tipps befolgt, verfügt über das nötige Wissen, um in der Zukunft ein echter Robotik-Experte zu werden!

← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar