Steigende Zahl an Robotern - Chance für die Jugend?

Steigende Zahl an Robotern - Chance für die Jugend?

Geposted von Tinkerbots Team am

Roboter können unser Leben definitiv bereichern. Ob es der Mars-Rover ist, der auf einem entfernten Planeten nach Hinweisen auf Leben sucht, der kleine Staubsauger-Roboter, der in deiner Abwesenheit für Sauberkeit in der Wohnung sorgt oder der Spielzeugroboter, der Kinder in die Welt der Technik einführt – sie alle haben einen Nutzen für die Menschen. In der Industrie sieht es ganz ähnlich aus. Hier haben in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr mechanische Mitarbeiter ihren Platz in den Produktionshallen gefunden. Doch in welchem Land arbeiten eigentlich die meisten Roboter?

Die Bank of America hat kürzlich eine umfangreiche Studie rund um Einflussfaktoren für globale Investitionen veröffentlicht. Darin wird auch deutlich, wo auf der Welt das Thema Robotik besonders ausgeprägt ist. Das Ergebnis ist eindeutig. Vor allem im asiatischen Raum haben Roboter in der Industrie einen hohen Stellenwert. Die Zahlen zeigen Japan an der Spitze der Länder, in denen besonders viele Roboter arbeiten. Hier gab es 2012 mehr als 310.500 Roboter-Einheiten, die in unterschiedlichen Branchen im Einsatz waren. Im vergangenen Jahr eröffnete in der Stadt Nagasaki sogar ein Hotel, dessen Personal beinahe komplett aus Robotern besteht. Auf dem zweiten Rang in der Liste befinden sich die USA mit 168.623 Roboter-Einheiten. Deutschland erreicht mit immerhin noch knapp 162.000 Arbeits-Robotern den dritten Platz. Insgesamt stiegt die Zahl der Industrie-Roboter laut der Bank of America in den vergangenen zehn Jahren um 72 Prozent.

Jobchancen durch Roboter zum selber bauen

Die steigende Zahl der Roboter verlangt auch nach qualifizierten Fachkräften. Schließlich müssen die Maschinen entwickelt, bedient und gewartet werden. Wer in Zukunft einen Job in diesem Bereich anstrebt, sollte so früh wie möglich mit Maschinen in Berührung kommen. Es ist daher durchaus sinnvoll, bereits in jungen Jahren ein Gespür für Robotik, Sensorik oder Mechanik zu bekommen. Mit den Tinkerbots können Kinder ab einem Alter von 6 Jahren spielerisch erste Grundlagen für technische Zusammenhänge erlernen.

Unsere Tinkerbots-Baukästen bestehen aus unterschiedlichen Bausteinen aus denen sich Kinder einen Roboter selber bauen können. Ob Roadster-Rennwagen, Grabber Base-Kran oder Eigenkreation – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Steuerung der Roboter erfolgt dabei ganz intuitiv. Mit nur einem Knopfdruck auf das Powerbrain merkt sich der Tinkerbot, welche mechanischen Bewegungen du ihm zeigst. Durch einen weiteren Knopfdruck macht der Roboter, was er zuvor gelernt hat. Die Steuerung über unsere Tinkerbots-App ist ebenfalls möglich. Wer davon träumt, später einen Roboter-Arm in einer riesigen Produktionshalle zu bedienen, kann auch dafür erste Erfahrungen mit den Tinkerbots sammeln. Denn mit unserem Sensoric Mega Set lässt sich ein solcher Grabber im Handumdrehen selber bauen und kinderleicht bedienen. Während heute mit unserem Roboter-Arm noch Süßigkeiten oder Spielzeug bewegt wird, sind es in einigen Jahren vielleicht schon Fahrzeugteile bei einem großen Automobilhersteller.

Mit den Tinkerbots lässt sich schon früh ein Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in den Bereichen Mechanik und Robotik legen. Wer sich am Ende für einen anderen beruflichen Weg entscheidet, hat aber keineswegs Zeit verschwendet, sondern eine tolle Kindheit mit spannenden Spielzeugen gehabt. Weitere Infos zu unseren Tinkerbots-Produkten findest du auf unserer Baukästen-Seite


← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar